Stellenbeschreibung für
Verwaltungsfachangestellte/r der Fachrichtung Kommunalverwaltung (m/w/d)

Verwaltungsfachangestellte der Fachrichtung Kommunalverwaltung bereiten Sitzungen von kommunalen Beschlussgremien wie z.B. Gemeinderäten vor und sind an der Umsetzung der Beschlüsse beteiligt. Sie erarbeiten Verwaltungsentscheidungen auf der Basis von Bundes¬, Landes¬ und kommunalem Recht und verständigen die Beteiligten darüber. Weiter erledigen sie Verwaltungsaufgaben im Bereich kommunaler Wirtschafts¬, Struktur¬ und Kulturförderung. Auch kaufmännische Tätigkeiten in kommunalen Verwaltungs¬ und Eigenbetrieben gehören zu ihren Aufgaben. In der Personalverwaltung führen sie u.a. Personalakten und berechnen Bezüge oder Gehälter. Im Haushalts¬, Kassen¬ und Rechnungswesen sind sie an der Erstellung und Ausführung von Haushalts¬ und Wirtschaftsplänen beteiligt. Oft sind sie Ansprechpartner für Organisationen, Unternehmen und Rat suchende Bürger.

WO ARBEITET MAN?

Beschäftigungsbetriebe:
Verwaltungsfachangestellte der Fachrichtung Kommunalverwaltung finden Beschäftigung

  • bei Gemeinde¬ und Kreisverwaltungen
  • in kommunalen Ämtern und Behörden, z.B. Bau¬, Gesundheits¬ oder Kulturämter

Arbeitsorte:
Verwaltungsfachangestellte der Fachrichtung Kommunalverwaltung arbeiten in erster Linie in Büroräumen.

WELCHER SCHULABSCHLUSS WIRD ERWARTET?

Rechtlich ist keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben. In der Praxis stellen Verwaltungen überwiegend Auszubildende mit Hochschulreife ein.

WORAUF KOMMT ES AN?

Anforderungen:

  • Sorgfalt und Verschwiegenheit (z.B. beim Ordnen und Ablegen von Akten, beim Umgang mit personenbezogenen Informationen)
  • Lernbereitschaft (z.B. bei Änderungen kommunaler Gesetze und Verordnungen)
  • Technisches Verständnis (z.B. beim Warten technischer Systeme)

  • Kundenorientierung und Kommunikationsfähigkeit (z.B. für das Beantworten von Bürgeranfragen, für das Erklären von Verwaltungsentscheidungen)

Schulfächer:

  • Wirtschaft/Recht (z.B. beim Anwenden von Rechtsvorschriften)
  • Deutsch (z.B. beim Erledigen von Schriftverkehr und Erstellen von Protokollen und Berichten)
  • Mathematik (z.B. beim Bearbeiten von Vorgängen zur Erhebung von Abgaben und Entgelten sowie zur Einziehung privatrechtlicher Einnahmen)

WAS VERDIENT MAN IN DER AUSBILDUNG?

Beispielhafte Ausbildungsvergütungen pro Monat (je nach Bundesland unterschiedlich):

  • 1. Ausbildungsjahr: € 1.018
  • 2. Ausbildungsjahr: € 1.068
  • 3. Ausbildungsjahr: € 1.114

* je nach Bundesland unterschiedlich


Mit freundlicher Unterstützung durch die BUNDESAGENTUR FÜR ARBEIT (BA) www.berufenet.arbeitsagentur.de - Stand 30.08.2018